Kind geschüttelt ! Was tun ?

Wenn Sie Ihr Baby oder Kleinkind geschüttelt haben, suchen Sie sofort die nächste Klinik für Kinder- und Jugendmedizin auf !

Die Schäden dieses Unfalls können schwerwiegend sein, da durch das Schütteln verursachte Hirnverletzungen bleibende Behinderungen hinterlassen können oder aber zum Tode führen können.

Nehmen Sie Ihr Kind, die Gesundheitskarte, das gelbe Kinderuntersuchungsheft und alles, was Sie für sich und Ihr Kind benötigen und fahren Sie schnellstmöglich in die Klinik.

Auch wenn Ihr Kind vorerst keinerlei Anzeichen für einen Schaden zeigt, ist Eile geboten, da nur die Ärzte durch entsprechende Untersuchungen eine Hirnschädigung ausschließen können.
Je schneller Sie reagieren, umso besser sind die Chancen für Ihr Kind !

Warum ?

Der Kopf des Babys bzw. Kleinkindes ist im Verhältnis zu seinem restlichen Körper verhältnismäßig groß und schwer. Die Wirbelsäule, als auch die Rückenmuskulatur ist noch nicht in dem Maße ausgeprägt, als dass ein Baby seinen Kopf selber halten bzw. ausreichend stützen kann. Das kleine Gehirn kann durch schnelle Bewegungen, ohne das Halten des Kopfes, oder bereits geringe Schüttelbewegungen im Schädel hin und her verschoben werden. Dabei reißen die Blutgefäße und es kommt zu Einblutungen in das Gehirn. Je nach Schweregrad der Abrisse und Einblutungen, kann dies schnell oder langsam zu entsprechenden Anzeichen (Symptomen) führen. Die Hirnverletzungen sind teilweise auf den ersten Blick nicht sichtbar, dafür aber umso schlimmer in den Auswirkungen.

Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen, wenn Sie Ihr Baby oder Kleinkind geschüttelt haben.